DAS KREUZ IM LITERARISCHEN UND KÜNSTLERISCHEN WERK VON GÜNTER GRASS

Volker Neuhaus

Resum


Das Motiv des Kreuzes belegt bei Günter Grass, sowohl in seinen literarischen Texten als auch in seinem künstlerischen Werk, eine zentrale Stellung innerhalb seiner schöpferischen Produktion. Die Darstellung des Motivs lässt sich auf die Auslegung zurückführen, die bereits Luther davon gegeben hat. Er sah in der Kreuzigung das endgültige Ergebnis des Kampfes zwischen den entgegengesetzten Weltmächten, dem Guten und dem Bösen, bei dem sich Jesus um der Menschheit willen geopfert hat. Bei Grass gewinnt diese Deutung ein radikaleres Ausmaß, indem er den Vorgang als das selbstverursachte Ende der Menschheit samt der gesamten Schöpfung darstellt. In diesem Artikel werden neben verschiedenen aus den Grass‘schen Romanen stammenden Zitaten, in denen das Kreuzmotiv eine zentrale Stellung bezieht, Abbildungen seiner künstlerischen Arbeiten zu diesem Motiv nachgedruckt, die dank der Unterstützung von Jan Menken (Steidl Verlag) und Hilde Ohsoling (,Günter und Ute Grass Stiftung‘) ermöglicht wurde.


Text complet:

PDF (Deutsch)


DOI: http://dx.doi.org/10.1344/AFLC.2017.7.111-125

Enllaços refback

  • No hi ha cap enllaç refback.




Anuari de Filologia. Literatures Contemporànies
(ISSN-2014-1416)
Coordinadora: Rosa Pérez Zancas
Deganat de la Facultat de Filologia
Universitat de Barcelona
Gran Via de les Corts Catalenes, 585 - 08007 Barcelona
Adreça electrònica: rosaperezz@ub.edu

RCUB revistesub@ub.edu Avís Legal RCUB Universitat de Barcelona