SCHÖNHEIT: IKONOLOGIE UND BEGEHREN. KUNSTÄSTHETISCHE REFLEXION UND LITERARISCHE OBJEKTIVATION ZU GOTTHOLD EPHRAIM LESSINGS DRAMA EMILIA GALOTTI

Patrice Djoufack

Resum


Lessing inszeniert in Emilia Galotti anhand zweier Portraits ein Kunstgespräch über das Schöne, eine ästhetische Frage, die er bereits in seinem Werk Laokoon behandelt hatte. Der Beitrag geht der Frage nach den Möglichkeiten der Nachahmung und Wahrnehmung des Schönen in Literatur nach und zeigt den Konstruktcharakter dieser für die Ästhetik zentralen Kategorie.

Text complet:

PDF (Deutsch)


DOI: http://dx.doi.org/10.1344/

Enllaços refback

  • No hi ha cap enllaç refback.




Anuari de Filologia. Literatures Contemporànies
(ISSN-2014-1416)
Coordinadora: Rosa Pérez Zancas
Deganat de la Facultat de Filologia
Universitat de Barcelona
Gran Via de les Corts Catalenes, 585 - 08007 Barcelona
Adreça electrònica: rosaperezz@ub.edu

RCUB revistesub@ub.edu Avís Legal RCUB Universitat de Barcelona